zum Inhalt springen
Hier entstehen:

Kluge Köpfe 2.0!

Im Jahr 2019 feierten wir 100 Jahre Neue Universität zu Köln: Die KölnAlumni-Kampagne "100 Jahre kluge Köpfe" hat eindrucksvoll gezeigt, welche herausragenden Persönlichkeiten an der Universität zu Köln den Grundstein ihres Werdegangs gelegt haben. Nun setzen wir die Kampagne fort und stellen kluge Köpfe unter den (Master-)Studierenden, Nachwuchswissenschaftler*innen und Postdocs vor! An dieser Stelle würdigen wir diese („künftigen“) Alumni und deren außerordentliches Engagement und geben einen Einblick in die Vielfalt aktueller Schwerpunkte der Universität zu Köln: Vielen Dank an unsere klugen Köpfe 2.0! 

  • Hier entstehen "Gestalter*innen": Dr. Meike Kricke | KölnAlumni HF
  • Hier entstehen "Potenziale": Larissa Fuchs | KölnAlumni WiSo
  • Hier entstehen "Aufstiegschancen": Dr. Martin Kühn | KölnAlumni MathNat
  • Hier entstehen "Global Player*innen": Inga Spanuth | KölnAlumni MED
  • Hier entstehen "Pionier*innen": Thea Fiegenbaum | KölnAlumni Phil
  • Hier entstehen "Lokalheld*innen": Malte Hendricks | KölnAlumni WiSo

#100jahreklugekoepfe 
#einstarkesnetzwerk 
#koelnalumni

  • Promotionsstudium Bildungswissenschaften

  • Humanwissenschaftliche Fakultät

  • Vorständin Montag Stiftungen Jugend & Gesellschaft

HF-Alumna Dr. Meike Kricke (*1982) hat an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln Grundschullehramt studiert. Bereits während eines Auslandssemesters in Finnland sammelte sie erste Erfahrungen, wie Bildungsgerechtigkeit gefördert werden kann und setzte sich auch in ihrer Promotion (2015) mit einem Vergleich des deutschen und finnischen Schulsystems und der Lehrer*innenbildung auseinander.
Nach ihrem Referendariat und Praxiserfahrungen als Lehrerin, begleitete sie an der HF als wissenschaftliche Mitarbeiterin (2009-2011) das interdisziplinäre Projekt „Modellkolleg Bildungswissenschaften“. Am Kölner ZfL (Zentrum für Lehrer*innenbildung) beschäftigte sie sich als wissenschaftliche Mitarbeiterin (2011-2015) mit (E-)Portfolioarbeit und der Professionalisierung angehender Lehrkräfte für den Umgang mit Vielfalt im internationalen Kontext. Anschließend war sie bis 2017 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für internationale Lehr-Lernforschung an der HF-Fakultät an ihrer Alma Mater tätig. Dort erforschte sie im Projekt „Raum und Inklusion“ Anforderungen an (zukünftige) Schulbauten im Rahmen der inklusiven Schulentwicklung.

Heute ist unsere „Gestalterin“ Vorständin der gemeinnützigen „Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft“ und setzt sich – im Sinne von „Handeln und Gestalten in sozialer Verantwortung“ – für ein chancengerechtes Bildungssystem ein. Meike Kricke ist zudem Autorin und Herausgeberin, u.a. in den Bereichen Teamarbeit, inklusive/ internationale Lehrer*innenbildung und pädagogische Architektur.

  • Promotionsstudium "Economics: Design and Behavior"

  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

  • Mitgründerin von Women in Economics e.V.

WiSo-Alumna Larissa Fuchs (*1992) ist seit Februar 2020 Doktorandin an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Uni Köln am Lehrstuhl „Economics: Design and Behavior“. Nach einem Exkurs an die Universität Bonn (M. Sc. VWL) und die Goethe-Universität Frankfurt (B. Sc. Wirtschaftswissenschaften) entstehen dank ihrer Promotion nun auch in Köln ganz neue Potenziale!

Zu den Forschungsinteressen von Larissa Fuchs gehören algorithmische Fairness in Verbindung mit Kandidatenauswahl, Humankapital und arbeitsmarktbezogenen Themen. Auch im Fokus ihrer Promotion stehen daher diskriminierungsfreie Recruiting-Algorithmen mit dem Ziel, den Prozess der Personalauswahl insgesamt objektiver zu gestalten – frei von Assoziationen und Empfindungen. Auch mit ihrem Engagement als Mitgründerin und Leiterin der Abteilung Finanzen und Fonds bei „The Women in Economics Initiative“ setzt sie sich für die Gleichstellung der Geschlechter und Entwicklung neuer Potenziale ein: Ziel ist es, die Chancengleichheit im Wirtschaftsberuf im akademischen, geschäftlichen und öffentlichen Sektor zu fördern!

  • Promotionsstudium Angewandte Mathematik

  • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

  • Projektinitiator „Mathematik und Programmieren für Geflüchtete“

Im Jahr 2016 gründete MathNat-Alumnus Dr. Martin Kühn (*1987), damals noch Doktorand am mathematischen Institut, das Projekt „Mathematik für Geflüchtete“ an der Uni Köln. Die Teilnahme an dem Projekt soll geflüchteten Menschen einen erfolgreichen Start ins Studium ermöglichen. Von der Vorbereitung auf Aufnahme- und Eignungstests bis zur Vermittlung von Vorkenntnissen für die erfolgreiche Bewältigung der ersten Studiensemester – hier entstehen Aufstiegschancen! 

Sein eigener Aufstieg begann für Dr. Martin Kühn mit dem Studium der Wirtschaftsmathematik (M. Sc., 2014) und einer Promotion in Angewandter Mathematik (2018) an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Uni Köln. Im Anschluss an seine Promotion ging er für ein Jahr nach Toulouse, um dort an einem Forschungsinstitut an numerischen Methoden für die Fusionsplasmaforschung zu forschen. Heute ist er Mitarbeiter am Institut für Softwaretechnologie am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), wo er im Schwerpunktbereich High-Performance Computing forscht. Derzeit ist er dort an der Entwicklung eines epidemiologischen Simulationstools beteiligt – die Software soll verdeutlichen, wie sich der Einfluss von Schutzmaßnahmen (z.B. Kontaktverbote und Schulschließungen) auf die Entwicklung der Corona-Infektionszahlen über mehrere Monate auswirkt. 

  • Studium Humanmedizin

  • Medizinische Fakultät

  • Koordinatorin European Medical Student Association (EMSA) Köln

Med-Alumna Inga Spanuth (*1995) studiert seit dem Sommersemester 2015 Humanmedizin an der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln und ist eine echte Global Playerin! Neben dem Studium spielt sie Ultimate Frisbee - ein athletischer, auf Fair Play basierender Teamsport mit einer Frisbeescheibe - in der Deutschen Frauennationalmannschaft. Mit ihrem Team feierte sie bereits einige internationale Erfolge: Bei der Europameisterschaft 2010 und 2012 erreichten sie den ersten Platz, im Jahr 2019 den fünften Platz und bei der Weltmeisterschaft 2015 erreichte Inga mit ihrem Team ebenfalls den fünften Platz.

Aber nicht nur sportlich ist Inga Spanuth eine Global Playerin. Sie engagiert sich ebenfalls seit 2018 als Local Coordinator in der European Medical Students` Association (EMSA) Köln, ist Gründerin der AG EMSA Köln und hat in diesem Rahmen ein Austauschprojekt für 34 Medizinstudierende mit der Marmara Fakultät in Istanbul organisiert. Zudem war Sie bereits während des Studiums am Aufbau eines lebendigen Alumni-Netzwerks an ihrer Fakultät beteiligt und unterstützt bis heute die Arbeit von KölnAlumni #MED! 

  • Promotionsstudium Geschichte

  • Philosophische Fakultät

  • Mitwirkung im Verein Erste Generation Promotion – EGP e. V.

Phil-Alumna Thea Fiegenbaum (*1990) studierte Geschichte, Mittelalterstudien und Literaturwissenschaft an der Universität Bielefeld und der Universität zu Köln. Während ihres Studiums arbeitete sie als studentische und wissenschaftliche Hilfskraft sowie als Tutorin an verschiedenen Lehrstühlen und bei der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne. Seit April 2018 ist Thea Fiegenbaum Stipendiatin im Integrated Track der a.r.t.e.s. Graduate School und erforscht im Rahmen ihrer Promotion die Geschichte von Waisen- und Findelkindern in Köln um 1800. Darüber hinaus beschäftigt sie sich als Mitinitiatorin von „AGRIPPINA – Forum für kölnische Stadtgeschichtsforschung“ mit der Kölner Stadtgeschichte.

Als erste Promovierende – und damit Pionierin – in ihrer Familie engagiert sich Thea Fiegenbaum beim Verein „Erste Generation Promotion – EGP e. V.“ Die Initiative setzt sich für Promovierende und Promotionsinteressierte ein, die aus nichtakademischen Elternhäusern stammen. Mit einem breiten Beratungs- und Vernetzungsangebot soll die Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit gefördert und damit der Weg zur Promotion für viele weitere Pionier*innen geebnet werden!

  • Masterstudium Information Systems

  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

  • Mitgründer LOLOCO

Sein Studium der Wirtschaftsinformatik startete unser „Lokalheld“ Malte Hendricks (*1995) im Wintersemester 2014/2015 an der Universität zu Köln. Nach dem erfolgreichen Bachelor-Abschluss (2018) blieb er seiner Alma Mater auch für das derzeitige Master-Studium (Information Systems) treu. Die Idee zu LOLOCO hatte unser WiSo-Alumnus zusammen mit den Gründern Fritz Fried und Rasit Güven im Rahmen eines Bachelor-Abschlussprojekts. Nach ersten Schritten im Uniprojekt und der erfolgreichen Unterstützung durch GATEWAY, den Gründungsservice der Uni Köln, hat sich aus der Idee mittlerweile ein erfolgreiches digitales Treueprogramm für lokale Dienstleister*innen, Gastronom*innen und Einzelhändler*innen entwickelt.

Mögliche Probleme lokaler Händler*innen kannte Malte Hendricks bereits aus seiner Kindheit, da seine Eltern ebenfalls im Einzelhandel selbstständig sind. Beste Voraussetzungen also für das heute noch junge Startup mit Sitz im Herzen von Köln. Auch während der Corona-Krise versucht er nun den lokalen Handel mithilfe modernster Tools nachhaltig zu stärken und erfolgreich durch die Krise zu bringen - mit der Initiative „Ein Herz für Händler“, deren Gewinne zu 100% an lokale Händler ausgezahlt werden – für uns ein echter Lokalheld!

Hier finden Sie weitere Infos zur KölnAlumni-Kampagne "100 Jahre kluge Köpfe" anlässlich des Jubiläumsjahres 2019!